Kategorien
Reise Sudan

Sifinja : Fahrzeugbau im Sudan

Sifinja – das bedeutet aus dem Arabischen übersetzt soetwas wie Eiserne Braut. Und benennt ein besonderes Fahrzeug das im Sudan entwickelt und gefertigt wird. Alles in Handarbeit.

Grundlage ist ein Kolonialerbe, nämlich ein alter Bedford-LKW. Jedenfalls meistens, denn auch andere Modelle werden umgebaut, wie z.B. der Austin in der Gezirah Region.

Sifinja
[Sifinja im Einsatz]

Ausgangspunkt sind alte kleine Kipper-LKW. Die gesamte Ladefläche wird entfernt. Übrig bleibt sichtbar nur das Führerhaus. Der neue Aufbau wird genietet, das ist haltbarer. Türen werden entfernt oder neue ohne Fenster eingebaut. Es bleibt nur die Frontscheibe. Die Räder werden größer und sind dann besser für Tiefsand und Schlamm geeignet.

Bus in der Sahara
[Bus in der Sahara]

Es gibt auch eine Variante als Bus. Das bedeutet nicht, dass da keine Lasten mehr transportiert werden würden. Der Himmel im Sudan hängt hoch. Und Brücken werden erst neuerdings gebaut. Vor dem Packen muss also die Fahrtstrecke festgelegt sein, sonst endet das Ganze an einer Durchfahrt. Die Leute obendrauf müssen sich dann bei Telefon- oder Stomleitungen ducken. Aber Wüste hat keine Balken.